Die Satzung des Vereinsring


§ 1 Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen:
Vereinsring Praunheim e.V.
Der Verein wird im Vereinsregister eingetragen.

§ 2 Zweck und Aufgaben

Der Verein ist weltanschaulich und politisch neutral.
Es ist die Aufgabe des Vereins, die Zusammenarbeit der angeschlossenen Vereine im Bereich Praunheim auf folgenden Gebieten zu koordinieren und zu fördern:

1. Kultur
2. Gemeinsame Veranstaltungen
3. Soziale Kontakte, Stärkung der Gemeinschaft im Stadtteil
4. Interessenvertretung gegenüber Dritten.
5. Schaffung eines allgemeinen Treffpunkts für Vereine (Es soll das Fernziel des Vereinsrings sein, die Schaffung eines allgemeinen
Treffpunktes für die Vereine in Praunheim (Bürgerhaus zu betreiben).

§ 3 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§4 Mitgliedschaft

Mitglied kann jeder Praunheimer Verein werden.
Praunheimer Vereine bedeutet:
Vereine, die ihren Sitz in der Praunheimer Gemarkung haben.
Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
Die Mitgliedschaft kann durch Einschreiben bis zum 30.9. des laufenden Geschäftsjahres zum Ende des Geschäftsjahres gekündigt werden.

§ 5 Stimmberechtigung


Stimmberechtigt sind pro angeschlossenem Verein

bis zu 50 Mitglieder (gesamt) 1 Stimme
bis zu 100 Mitglieder (gesamt) 2 Stimmen
über 100 Mitgliedern 3 Stimmen

§ 6 Beitrag

1. Über den jeweils gültigen Beitrag entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 7 Auflösung

Die Auflösung kann durch Dreiviertelmehrheit der Mitglieder beschlossen werden.
Das Vereinsvermögen kommt in diesem Fall einem wohltätigen Zweck innerhalb der Gemarkung Praunheim zugute.

§ 8 Vorstand

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:
a. Dem Vorsitzenden
b. seinem Vertreter
c. Kassierer
d. Schriftführer
e. bis zu 6 Beisitzer

Der Vorstand vertritt den Vereinsring. Es sind zur Vertretung berechtigt:
Der Vorsitzende und sein Stellvertreter gemeinsam oder der Vorsitzende, bzw. sein Stellvertreter gemeinsam mit dem Kassierer oder dem Schriftführer.
Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.
Er wird von der Mitgliederversammlung in einer geheimer Wahl auf zwei (2) Jahre gewählt.
Wiederwahl ist möglich.

§ 9 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung tritt auf schriftliche Einladung des Vorstandes zusammen, wen das Interesse des Vereins es erfordert - mindestens jedoch zweimal im Jahr.

Der Vorstand muss eine Mitgliederversammlung innerhalb von vier Wochen schriftlich einberufen, wenn ein Verein dies schriftlich beantragt.

Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter - in Abwesenheit auch ein anderes Vorstandsmitglied - leitet die Versammlung.
Beschlüsse werden schriftlich niedergelegt und vom Protokollanten und zwei weiteren anwesenden Vorstandsmitgliedern unterschrieben.

Die Beschlüsse werden zu den Akten genommen.

§ 10 Kassenprüfer

Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung für zwei Jahre gewählt (sofern kein Einspruch kommt, im offenen Verfahren). Wiederwahl ist möglich. Es werden zwei Prüfer gewählt.

Frankfurt am Main im Juli 2001


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken